Sie sind hier: Spenden & Helfen  >  Patenschaften

Warum Patenschaften?

Ein Schwerpunkt unserer jahrzehntelangen sozialen Arbeit in Sri Lanka war und ist die Vermittlung von Patenschaften für Kinder.

Wie überall in der Welt sind auch in Sri Lanka die Kinder am härtesten von Not und Armut betroffen. Die Not ist am größten in Familien, in denen der Vater verstorben, sehr krank ist oder Frau und Kinder verlassen hat. Die Mütter versuchen dann, mit Gelegenheitsarbeiten sich und die Kinder mühsam „über Wasser“ zu halten.

Die Kinder müssen zur Schule gehen und wollen auch lernen, denn eine gute Schulausbildung ist die wichtigste Voraussetzung für spätere erfolgreiche Lebens-Chancen. Aber so einfach ist das nicht. Für Lernmittel, Schulkleidung, Busfahrt und natürlich für ausreichende Ernährung müssen auch die ärmsten Familien selbst aufkommen. Wer einmal in ihre Hütten hineingesehen hat, ganz gleich ob am Strand bei den Fischern oder im Landesinneren bei den Dorfbewohnern, der weiß, dass ein Tisch, ein Bett und eine Öllampe nicht selbstverständlich sind.

Die lernwilligen Kinder sitzen im Halbdunkeln mit ihren Schulheften auf dem Boden und sie müssen hart lernen, denn viel wird ihnen während der Schulzeit nicht geboten.

Dass die staatlichen Lehrergehälter oft nicht zum Leben reichen, weiß man im ganzen Land. Das Lehrpensum wird von den Lehrern in der normalen Schulzeit am Morgen auf ein Minimum beschränkt. Wer mehr wissen will, muss sich nachmittags erneut auf den Weg zur Schule oder zum Haus des Lehrers bewegen. Dann gibt es eine Nachhilfeklasse (Tution-Classes) – aber das natürlich nur gegen Bezahlung. Jedes Kind muss da mitmachen, ob es will, kann oder nicht. Anders ist ein Vorwärtskommen in der Schule nicht möglich.

Es ist klar, dass dieser Zustand den armen Eltern im Lande riesige finanzielle Probleme bereitet.

Wie können wir helfen?

Seit 1990 vermitteln wir Patenschaften für Kinder und Jugendliche. Von Mönchen, Lehrern oder Dorfältesten erfahren wir von besonderen Notfällen in einem Dorf. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz finden wir dann Paten. Mit 25,- Euro im Monat kann ein Kind besser ernährt und gekleidet werden, und mit den nötigen Lernmitteln versehen weiter die Schule besuchen.

Bisher ist es uns gelungen, über 750 Patenschaften zu vermitteln. Den damit verbundenen, erheblichen organisatorischen Aufwand nehmen wir gerne in Kauf. Jeder Antrag für eine Patenschaft, jeder Briefwechsel zwischen Kindern, Paten und umgekehrt muss zunächst aus der Landessprache ins Englische und häufig auch weiter ins Deutsche übersetzt werden. Auf dem Rückweg geschieht das Gleiche.

Der größte Anteil der Patengelder wird persönlich ausgezahlt. Unser Hauptmitarbeiter Lucky Mahanama und unser Team fahren monatlich in die verschiedenen Gebiete, um die Patengelder auszuzahlen. Dadurch kommen sie auch mit den Kindern, ihren Müttern und Anverwandten ins Gespräch. Oft gibt es auch Probleme, die durch Ratschläge und Hilfeleistungen gelöst werden können. Die Kinder und Mütter werden auch dazu angeleitet, einen kleinen Teil des Geldes auf ein Sparbuch einzuzahlen, damit sie den Umgang mit Geld lernen, und ein Gefühl der Sicherheit bekommen.

Neben Kindern unterstützen wir auch (mit monatlich 35,- Euro) bedürftige Studierende, die aufgrund ihrer guten Leistungen und Begabungen eine Universität besuchen können. Inzwischen gibt es im Land etliche Ingenieure, Ärzte, Manager usw., die mit unserer Hilfe einen erfolgreichen Weg gehen konnten.

Seit vielen Jahren unterstützen wir auch Lehrer, die von außerhalb in die von uns erbauten Gemeindezentren kommen und dort Unterricht für Kinder und Jugendliche in kulturellem Tanz, Gesang, Spielen auf Instrumenten, Schauspiel usw. erteilen. Auch das gibt den Kindern ein gutes Fundament und Selbstwertgefühl.

Sieht man dann solche Kinder auf der Bühne vor vielen Besuchern tanzen, singen oder schauspielern, kann man es kaum glauben, was für vielseitige Talente in ihnen schlummern und wie viel Freude sie anderen Menschen bereiten können!

Für die Erwachsenen finden Kurse in Nähen, Hygiene und Gesundheit, Erziehungs- und Ernährungsfragen, Schwangerschaftsberatungen usw. statt. Diese Hilfe ist unendlich wichtig! Sie tut allen Beteiligten gut, da sie in weit abgelegenen Dörfern leben, in denen sich praktisch nichts ereignet.

Diese Aktivitäten benötigen aber einen erheblichen finanziellen Aufwand. Sie können sich vorstellen, dass wir gerade für diese Form der Hilfe sehr dankbar sind.

Von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ist es, dass sie weiter in ihren heimatlichen Dörfern mit ihren Familien, Verwandten, Freunden und Nachbarn bleiben und sich hier mit unserer Hilfe entfalten können.

Patenschaften für Kinder, Studenten und Ausbildungen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie unsere Arbeit unterstützen können; z.B. in Form einer Patenschaft mit einer monatlichen Spende als Dauerauftrag.

Patenschaften für Kinder und Jugendliche aus minderbemittelten Familien
25,-€ - für ein Kind von der 1. Klasse bis Abitur
35,-€ - für einen Studenten in der Universität
35,-€ - für Jugendliche, die eine kurzfristige Ausbildung brauchen (z.B. Computer, technische  Berufe u.a.)

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie eine Patenschaft für ein Patenkind, einen Studenten oder einen Ausbildungskurs übernehmen möchten.

Alle Hinweise finden Sie auf unserem pdf-Formular Patenschaften, Downloaddas Sie hier downloaden können.
Bitte füllen Sie das Formular aus und senden oder faxen es an unsere Adresse.

Gerne stehen wir Ihnen auch tel. für weitere Fragen zur Verfügung.

Unsere Adresse:

Ursula Beier - Sri Lanka Hilfe e.V.
Langschwander Weg 3
87477 Sulzberg – Moosbach

Tel: 08376 – 97360
Fax: 08376 – 97361

E-Mailinfo(at)ursula-beier.de